Am Weltgruppensonntag ein Projekt für Kleinbäuerinnen unterstützen

In der Pfarrei St. Franziskus wird am ersten Sonntag im November der Weltgruppensonntag mit einem Gottesdienst und anschliessendem Apéro gefeiert. Im Gottesdienst kommen auch die Frauen der Weltgruppe und Susanne Bossi von der Caritas Schweiz zu Wort. Mit Worten und Bildern erzählt Bossi von dem Projekt «Kleinbäuerinnen in Äthiopien stärken». Denn trotz des starken Wirtschaftswachstums lebt mehr als ein Drittel der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Dabei liegt diese bei gerade einmal 2 US-Dollar pro Tag. Mit dem Projekt wird die Armut der ländlichen Bevölkerung entgegengewirkt. Auf Musterfarmen könne Bäuerinnen und Bauern neue Produktionsmethoden kennenlernen und werden ermutigt den Anbau von verschiedensten Obst- und Gemüsesorten auszuprobieren. Frehiwot, Mutter von drei Kindern sagt: «Früher haben wir lediglich Mais angebaut. Mittlerweile pflanzen und ernten wir Tomaten, Zwiebeln, Kohl, Randen, Lauch, Süsskartoffeln und Karotten an. Mit solarbetriebenen Wasserpumpen können wir die Felder bewässern. Die Produkte verkaufen wir auf dem Markt und erhalten so siebenmal mehr Einkommen als nur mit Mais !»

 

Gottesdienst

Sonntag, 4. November, 11.00 Uhr in der Kirche St. Franziskus

Nach dem Gottesdienst sind alle eingeladen beim Apéro noch zu verweilen und es besteht die Möglichkeit Susanne Bossi direkt Fragen zu stellen.