Der Messias – Konzert

Oratorium in drei Teilen von Georg Friedrich Händel (1685-1759) bearbeitet von Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791)

Im März 1789 beauftragt Baron van Swieten - ein glühender Bewunderer Händels - Mozart, Händels Messias aufzuführen. Es entspricht barocker Praxis, dass jedes Oratorium und jede Oper für die Aufführung eingerichtet wird. Dieser Tradition ist auch die Bearbeitung Mozarts verpflichtet. Die Bitte um eine Aufführung enthielt also auch die Aufforderung, das Werk «modernen» Anforderungen entsprechend anzupassen. Dies Bitte könnte heute als Sakrileg erscheinen, sie ist es aber keinesfalls für Mozart und seine Zeitgenossen. Ihre Achtung vor der Musik hinderte sie nicht, ihnen als überholt Erscheinendes zu modernisieren. Daraus ergab sich, dass die ursprüngliche Musik aktueller und folglich mächtiger wurde.

Obwohl heute für uns Aspekte, die in Wien um 1790 als überholt galten, nicht zu trennen sind von dem, was sowohl historisch als auch musikalisch das Herzstück von Hendels Werk ist, gibt es kaum etwas Schöneres als dies Färbung des Messias durch das Prisma Mozarts zu kennen.

 

Nuria Richner, Sopran
Sarah Widmer, Alt
Hans-Jürg Rickenbacher, Tenor
Szymon Chojnacki, Bass
Orchester musica viva Schweiz

Konstantin Keiser, Leitung

 

Konzert

Samstag, 17. November 2018, 19.30 Uhr in der Kirche St. Gallus, Kirchrainweg, Kriens

 

Tickets online: www.eventfrog.ch
Tickets zu CHF 48.00, 38.00 und 28.00
Vorverkauf / Reservation bei Blatt & Stift, Solothurn
Tel: 032 622 82 82
Abendkasse 1 Stunde vor Konzertbeginn