Gottesdienste mit und ohne Covid-Zertifikat

Der Bundesrat hat entschieden, dass ab dem 13. September bis wohl in den Januar die Zertifikatspflicht erheblich ausgeweitet wird. Das betrifft auch die Gottesdienste: in diesen ist die Zahl der Feiernden ohne Zertifikat auf max. 50 Personen beschränkt.

Wir möchten in unseren Gottesdiensten so gut wie möglich für alle offen sein, ganz abgesehen von der je persönlichen Haltung. Gleichzeitig wollen wir um der Menschen willen auch unseren Beitrag für die Bekämpfung der Pandemie leisten. Deshalb gilt ab dem 13. September im Pastoralraum folgende Regelung:

 

Gottesdienste ohne Zertifikatspflicht

An allen Werktagsgottesdiensten (Mittwoch 08.45 Uhr St. Gallus, Donnerstag 19.30 Uhr und Freitag 18.30 Uhr in der Kapelle Br. Klaus) und am Sonntag um 11.00 Uhr in St. Franziskus können Sie ohne Zertifikat teilnehmen. Dort gilt: Maskentragepflicht für alle, die Kontaktdaten müssen angegeben werden, Abstand halten. An den Gottesdiensten in St. Gallus und St. Franziskus können max. 50 Personen teilnehmen, in der Kapelle Br. Klaus max. 30 Personen.

 

Gottesdienste mit Zertifikatspflicht (2G + Maskenpflicht!)

In den Gottesdiensten am Samstag um 17.00 Uhr in Br. Klaus und am Sonntag um 09.30 Uhr in St. Gallus können nur Personen, die über ein gültiges Covid-Zertifikat verfügen, teilnehmen. Neu gilt die 2G Regel + Maskenpflicht!

 

Bitte beachten:
Wir müssen die Zertifikate einzeln prüfen. Kommen Sie rechtzeitig, halten Sie Ihr Zertifikat und ein Ausweisdokument (z.B. Identitätskarte) bereit.
Im Pfarreiblatt und auf der Website können Sie jeweils ersehen, in welchen Gottesdiensten die Zertifikatspflicht gilt.

 

Bernhard Waldmüller, Leiter Pastoralraum