Qi Gong - Chinesische Gesundheitsvorsorgeübungen

Qi Gong. „Arbeit mit der Lebensenergie“, ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von chinesischen Gesundheitsvorsorgeübungen. Mit meist langsamen, sich wiederholenden Bewegungen im Stehen oder im Sitzen, wird der Energiefluss aktiviert. Bei allen Übungen in Bewegung spielen Körperhaltung, Entspannung, natürliche Atmung, Achtsamkeit und die Vorstellungskraft eine wesentliche Rolle. Regelmässiges Üben von Qi Gong schafft ein allgemeines Wohlbefinden, einen geschmeidigen, gesunden Körper, mehr Bodenhaftung und Verwurzelung. Körper, Geist und Seele kommen ins Gleichgewicht, was zu mehr Gelassenheit im Leben führt. Qi Gong kann von allen Menschen gelernt werden, unabhängig von Alter und Vorkenntnissen!

Die Daten zum Downloaden

 

 

Tai-Chi - Chinesische Bewegungsmeditation

Ein altes chinesisches Sprichwort sagt:“Wer täglich Tai-Chi übt, erlangt die Kraft eines Holzfällers, die Beweglichkeit eines Kleinkindes und den Geistesfrieden eines Weisen.“
Jeden Morgen kommen in China viele Leute aus ihren Häusern, um an der frischen Luft Tai-Chi zu üben. Warum machen sie das? Sie glauben , dass man jeden Tag damit beginnen sollte, Körper, Geist und Seele mit der Natur in Einklang zu bringen.  Tai-Chi ist ein traditionelles Konzept von Übungen, die auf der Philosophie des Tao, dem Yin und Yang beruhen. Es ist eine Abfolge von fliessenden, langsamen Bewegungen, der sogenannten Form, die vom Geist gelenkt und vom Körper ausgeführt wird. Tai-Chi löst Verspannungen im Körper und Blockaden in den Energiebahnen. Es ist Konzentration und Entspannung zugleich, stärkt den Körper, macht in weich und beweglich und führt zu innerer Ruhe und Gelassenheit. Tai-Chi hat seinen Ursprung in den Kampfkünsten, daher enthalten die Bewegungsabläufe Elemente der Selbstverteidigung. Es ist essenziell, das Starke und das Harte durch das Sanfte und Weiche zu überwinden.

Daten zum Downloaden

Esther Lötscher-Manetsch

Lehrerin für Qi Gong und Tai-Chi

Tel: 041 320 44 57

E-Mail