Weisheit gilt für alle Kulturen

Foto: Cristian Newman; Unsplash

Manchmal ärgert mich ein andersartiges Benehmen aus einer fremden Kultur, weil ich denke, vor hundert Jahren war’s hier auch so, das machen wir doch jetzt besser …
Heute hatten die Bewohner und Bewohnerinnen der Heime Kriens eingeladen um zu zeigen, dass auch Kreatives und Frohes dort zu Hause ist. Das war eine gute Gelegenheit, mit einer Frau aus dem  Nahen Osten hinzugehen, für die ein Altersheim ein Schrecken ist. In ihrer Kultur gilt ausschliesslich das Leben im Mehrgenerationenhaushalt als gutes Alter. Wir wurden von zufriedenen alten Frauen bewirtet. Unabsichtlich gerieten wir aber in eine Szene voller Hass eines betagten Ehepaares. Der Grund war Geld, Besitz.

 

Als Reaktion erzählte mir die Begleiterin eine

Weisheitsgeschichte aus der Türkei.
Ein alter Besitzer grosser Ländereien wünschte sich vor dem Sterben einen Sarg mit einem bestimmten Loch. Darauf beharrte er. Nach seinem Tod schaute seine offene, leere Hand aus dem Sarg. So wurde er vor einer grossen Volksmenge zum Friedhof getragen. „Was soll das?“ fragten alle ängstlich. Der Tote liess ausrichten „ich war ein reicher Mann, aber seht: auch ich starb mit leeren Händen!“

 

Und meine Begleiterin dachte nach und erinnerte sich hässlicher Ereignisse wegen Besitzes im Grosshaushalt. Kultur des Herzens hängt weder vom Wohnen, noch weniger von der Kleidung ab.

 

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!