Muttertag 2.0

(Foto: CC0; Tina Dawson; unsplash)

 Am Sonntag ist Muttertag und wieder stellt sich bei mir ein komisches Gefühl ein. Der Verdacht, dass ein sehr traditionelles Frauen- und Mutterbild gefeiert wird, lässt sich einfach nicht abschütteln. Will ich das wirklich? Mutterschaft ist der Karrierekiller Nummer eins, die Aufstiegschancen von Müttern sind sehr übersichtlich und die Gefahr von Altersarmut erhöht. Es ist immer noch viel zu selbstverständlich, dass die Frauen einen Löwenanteil bei der Haus- und Erziehungsarbeit übernehmen.

 

Dabei muss das nicht so sein. Es gibt auch Väter, die eine Auszeit im Beruf nehmen und zu Hause bei den Kindern bleiben. Andere teilen sich gleichberechtigt mit der Mutter die Haus- und Erziehungsarbeit. Solche Beispiele sind gute Neuigkeiten, vielleicht ganz besonders für den Muttertag.

 

Daher hier einige Links:

 

 

Idee zum Text und Links: Charlotte Schrimpff, Frauenreferat, Katholische Kirche Vorarlberg

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!