Mitten im Fluss

(Foto: CC0; Angie Lopez; Unsplash)

Mittendrin und Zwischendurch. Ich erlebe aus der Ferne den Alltag meiner erwachsenen Kinder und den Alltag meiner Mutter und Schwiegermutter. Da liegen Welten dazwischen und ich mittendrin.

Mal zieht es mich in die extreme Welt des Aufbruchs, der Veränderung der Tausend und mehr Dingen und alles zeitgleich und dann zieht mich die Welt des Abbaus, des Loslassens der Einsamkeit und Stille. Und ich mittendrin.

Mit staunenden Augen auf der einen Seite und mit bangem Blick auf die andere.

Dabei in meiner Welt leben und geniessen ist gar nicht so einfach.

Und doch, mittendrin im Leben zu schwimmen ist die beste Art. Auch in einem Fluss ist doch die Strömung in der Mitte am angenehmsten.

So wünsche ich es uns allen. Ob im extrem, hektischen - oder im leisen, stillen Alltag immer wieder Augenblicke des erfrischenden schwimmens in der Mitte des Flusses.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (1)